Zum Inhalt springen

Sächsische SPD fordert mehr Lehrerstellen

Sächsische SPD fordert mehr Lehrerstellen
Rasfeld und Herz werben für “Schule im Aufbruch”

Unter dem Motto „Ein Aufbruch für Sachsens Schulen“ trafen sich die Bildungsexpertinnen und ‑experten der sächsischen SPD am 25. Juni 2022 zu ihrem jährlichen Fachtag. Mit Margret Rasfeld und Otto Herz sorgten zwei bekannte reformpädagogische Leitfiguren für lebhafte Debatten über innovative Bildungspolitik. Einig waren sich die Teilnehmenden – unter ihnen Lehrkräfte und Schulleitungen, Schüler:innen und Eltern – nicht nur darin, dass das sächsische Schulsystem mehr frischen Wind braucht. Einigkeit bestand auch darin, dass genügend Lehrerstellen in den Haushalt müssen.

Dazu Gerald Eisenblätter, der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Bildung in der SPD Sachsen: „Rund 2.000 zusätzliche Lehrkräfte werden gebraucht, weil die Schülerzahlen steigen. Aber gerade einmal 730 neue Lehrerstellen will die Staatsregierung einplanen. Das ist deutlich zu wenig. Der Lehrerbedarf muss langfristig und ohne politische Abschläge geplant werden. Nur so lässt sich die Lehrerversorgung auch in Zukunft gewährleisten. Sachsen darf es sich nicht wieder bieten lassen, dass die Bildungspolitik vom Finanzminister gemacht wird.

Denn an den geplanten Stellen hängt ja viel mehr: Die Studiengänge an den Hochschulen, die Plätze im Referendariat. Deshalb muss die Planung stimmen und darf keine politischen Abschläge enthalten. Wer jetzt die Augen vor steigenden Kinderzahlen und wachsenden Bedarfen verschließt, verspielt die Zukunftsfähigkeit unseres Landes. Der Fehler, zu wenige Lehrerstellen zu planen und Unterrichtsausfall in Kauf zu nehmen, darf sich nicht wiederholen.

Unser Ziel ist weiterhin: Vor jede Klasse eine Lehrerin. Und am besten an jeder Schule einen Schulsozialarbeiter sowie weitere Assistenzkräfte. Der eingeschlagene Weg zum Aufbau multiprofessioneller Teams an Schule ist richtig. Er wird nur von Erfolg gekrönt sein, wenn auch für Assistenzkräfte Dauerstellen zur Verfügung stehen und das Landesprogramm Schulsozialarbeit weiter ausgebaut wird. Die Sächsische Union lässt die Jugend im Regen stehen, wenn Bildungspolitik nach Kassenlage gemacht wird. Ein Blick in den vorgelegten Bildungsbericht genügt, um die Herausforderungen der Zeit zu erkennen. Nur mit chancengleicher Bildung wird es eine Generationengerechtigkeit geben.“

Der Beschluss „Zukunft der Schulen personell absichern“ wurde einstimmig auf der Vollversammlung der Arbeitsgemeinschaft für Bildung in der SPD Sachsen am 25. Juni 2022 gefasst.

Offener Online Austausch

Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Bildungsinteressierte,

als AfB-Vorstand möchten wir regelmäßig mit euch in Austausch treten. Gerade in bewegten Zeiten möchten wir eine Plattform bieten, um mit Bildungsinteressierten im Kontakt zu bleiben. Uns alle treibt weiterhin der Angriffskrieg Putins auf die Ukraine um. Viele von euch engagieren sich, spenden, helfen den ankommenden Geflüchteten vor Ort, organisieren eine Versorgung, Unterkünfte aber auch Sprachkurse, Bildungs- und Betreuungsangebote. Die Integration in Kita, Schule, Ausbildungsbetrieb oder Hochschule wird ein gemeinsamer Kraftakt, den wir gemeinsam meistern werden. Gern wollen wir erste Erfahrungen wie Integration gelingt, mit euch austauschen.

Inzwischen frohlockt die Sonne und begrüßt uns der Mai mit einem freundlichen Gesicht. Die steigenden Temperaturen und die Rückkehr zu Präsenztreffen lassen die COVID-19-Pandemie in den Hintergrund rücken. Gleichwohl gilt es das “Aufholen nach Corona” zu gestalten und Vorsorge für den Herbst mit der Ausgestaltung des neuen Schul- und Studienjahres zu treffen. Auch hierzu ist eure Meinung gefragt.

Und schließlich gilt es über eine Neuaufstellung des AfB-Landesvorstandes zu sprechen. Aus privaten und beruflichen Gründen haben Paul Fietz und Cordula Lasner-Tietze ihre Ämter niedergelegt. Das bedeutet, dass wir am Samstag, 25. Juni, nicht nur unseren Fachtag “Ein Aufbruch für Sachsens Schulen. Was lernen, wie lernen, wofür lernen?” in Dresden bestreiten werden, sondern auch zur Vollversammlung mit Nachwahlen einladen. Gern können Fragen zur Vorstandsarbeit gestellt werden. Kandidat:innen und Interessierte sind herzlich willkommen.

Ihr seht, dass wir genügend Gesprächsstoff für unseren Offenen-Online-Austausch der Arbeitsgemeinschaft für Bildung in der SPD Sachsen haben werden.

Wir treffen uns am Dienstag, dem 10. Mai 2022, von 20:00 bis ca. 22:00 Uhr im Zoom-Raum 862 7768 3132 mit Kenncode 065821 (https://us02web.zoom.us/j/86277683132?pwd=VDM3SzRjNSsvR3M0elNuN3RQbnIvQT09)

Meldet euch gern vorab unter afb@spd-sachsen.de mit weiteren Themen und Wünschen für den Abend. Seid herzlich eingeladen und bleibt gesund!

Kerstin, Benjamin, Mike, Heike und Gerald
AfB-Landesvorstand

Fachtag am 25. Juni 2022

Bildungspolitischer Fachtag:
“Ein Aufbruch für Sachsens Schulen. Was lernen, wie lernen, wofür lernen?”

Liebe Bildungsinteressierte,

wir möchten euch am Samstag, 25. Juni 2022, um 10:00 Uhr herzlich zu unserem bildungspolitischen öffentlichen Fachtag „Ein Aufbruch für Sachsens Schulen. Was lernen, wie lernen, wofür lernen?“ ins Herbert-Wehner-Haus in der Devrientstraße 7, 01067 Dresden einladen.

Am Vormittag gibt Bildungsinnovatorin Margret Rasfeld einen Impuls zum Thema „Was lernen, wie lernen, wo lernen? Bildung für eine zukunftsfähige Welt.“ mit anschließender Diskussion. Sabine Friedel wirft als bildungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag einen kurzen Blick auf Sachsens Bildungspolitik.

Nach einem gemeinsamen Mittagsimbiss finden am Nachmittag drei Workshops statt, um anhand von konkreten Beispielen den Aufbruch für Sachsens Schulen zu diskutieren:

  • „Schulentwicklung unter sächsischen Rahmenbedingungen – ein Best Practice Beispiel“ unter Anleitung von Heiko Vogel, Schulleiter der Kurfürst-Moritz-Schule Moritzburg

    Ist das eine Privatschule? Wie oft wird uns diese Frage von Besuchern gestellt. Nein, normal staatlich, Oberschule, normal Geld und knapp Personal, dafür Begeisterung für Schule. Schule kann gelingen, auch in Sachsen. Der Workshop möchte Anregungen geben und Motivation, die Veränderung zu wagen. Oft sind die Grenzen, die wir sehen, nur in unserem Kopf. Nicht jedes Problem ist lösbar, erfolgreich sein und Wohlfühlen an Schule aber möglich.

  • „‚Wohlbefinden‘ als Lernziel? – Grundgedanken, Konzeption und Implementierungsmöglichkeiten eines neuen Schulfaches“ unter Anleitung von Jakob Kreisig, Lehrer am Diesterweg Gymnasium Plauen

    Im sächsischen Plauen startet ab dem Schuljahr 2022/23 für Schülerinnen und Schüler der 11. Jahrgangsstufe der Fächerverbindende Grundkurs „Persönlichkeitsentwicklung“ mit dem Lernziel “Wohlbefinden”. Welchen Mehrwert bringt ein solches Fach? Inwiefern ist „Wohlbefinden“ überhaupt erlernbar? Welche Möglichkeiten gibt es, das Konzept in verschiedenen schulischen Bereichen zu implementieren? Neben der Diskussion dieser Fragen wird es im Workshop die Möglichkeit geben, eine Übung aus dem Fach auszuprobieren.

  • „Wie gelingt die Integration von Geflüchteten: Individuelle und institutionelle Bedarfe, Ungleichheiten und Potentiale“ unter Anleitung von Regina Becker, Leibniz-Institut für Bildungsverläufe.

    Bildungsteilhabe von geflüchteten Kindern und Jugendlichen stellt weiterhin eine große organisatorische und integrationspolitische Herausforderung dar. Wie kann die Bildungsintegration gelingen? Welche Bedingungen und Angebote tragen zu ihrem Gelingen bei, welche behindern sie? Der Workshop informiert zum einen über aktuelle Ergebnisse aus der Forschung zur Bildungsintegration junger Geflüchteter in Deutschland. Andererseits wird er viel Raum bieten, um eigene Erfahrungen einzubringen und miteinander zu diskutieren, etwa darüber, vor welchen Herausforderungen die Teilnehmenden in ihrer Arbeit stehen, wie sie mit diesen umgehen. Wofür braucht es noch Lösungen, was braucht es um diese umzusetzen, worin sehen wir ‚best practice‘-Beispiele?

Der öffentliche Fachtag endet gegen 15:00 Uhr. Um Anmeldung unter https://www.spd-sachsen.de/events/landeskonferenz-und-fachtagung-der-afb/ wird gebeten.

Ab 15:15 Uhr werden wir am selben Ort eine Vollversammlung der Arbeitsgemeinschaft für Bildung in der SPD Sachsen durchführen, um insbesondere Nachwahlen zum stellvertretenden Vorsitz sowie von Beisitzer:innen durchzuführen. Kandidaturen können gern im Vorfeld unter afb@spd-sachsen.de angezeigt werden. Anträge bitte bis zum 22. Juni 2022 einreichen.

Herzliche Grüße
Kerstin, Heike, Benjamin und Gerald (AfB-Landesvorstand